Broschüre

Newsletter

Zertifikate

Kontakt

Der Tag vor dem Start

Barbaras Tagebuch

Die Aufregung ist spürbar

Nun ist es endlich so weit. Morgen beginnt das 1. Modul. Bin gedanklich schon ganz bei meiner Ausbildung.

Seit längerer Zeit spüre ich erstmals wieder eine Freude in mir, eine Stärke, die mich schon gedanklich zum bevorstehenden Wochenende führt. Mein Umfeld reagiert unterschiedlich.

Doch dieses Mal interessiert es mich nicht besonders, wie die anderen es finden. Ich bin endlich mal in meiner Mitte. Ruhe breitet sich aus. Freude und Neugierde machen sich in meiner Bauchgegend bemerkbar.

Mein Gefühl, leer und etwas ausgebrannt zu sein, was sich die letzten Monate immer wieder gezeigt hat, ist im Moment nur mehr ganz leicht spürbar.

Meine Sorgen um meine kranke Mutter rücken in den Hintergrund. Zuerst möchte ich meine mentale Kraft, meine positive und zuversichtliche Lebenseinstellung, die mich sonst immer begleitet und gestärkt hat, wiedergewinnen.

Da ich ein Mensch bin, der aus jeder Situation noch das Beste herausholt und die Grundeinstellung hat-alles hat seinen Sinn-Probleme sind für mich Herausforderungen, aus denen ich lerne und daran wachse werde. Die Erkenntnis etwas aus der Bahn geworfen, dass mein Vertrauen und meine Zuversicht auch an Grenzen stoßen kann.

Ich habe in den letzten Jahren viel in mich hineingehört, reflektiert und Methoden gefunden, bei denen ich meine Abgrenzung, meine Kraft und meinen inneren Frieden wieder Gewinne. Doch wenn zu viel von mir erwartet wird, ich immer versuche für andere stark zu sein, bleibt eines auf der Strecke. Und zwar ich selbst!!!

Ich habe erkannt, dass ich zwar gerne der Halt in meiner Familie bin, aber nicht auf mich vergessen darf. Jeder muss seinen Weg finden, um auch mit Lebenskrisen fertig zu werden. Ich kann nicht alle auffangen und halten.

Jetzt…

nach vielen Jahren ist es an der Zeit – nun bin ich an der Reihe.

Ich möchte meine selbst erlernten Erkenntnisse vertiefen und nun meinen mentalen Werkzeugkoffer mit verschiedenen Werkzeugen füllen -jetzt einmal für meine „Reparaturen „und danach gerne auch für mein Umfeld.

Freue mich sehr auf meine neue Herausforderung und bin sehr gespannt welche Werkzeuge ich während meiner Ausbildung bekommen werde und wo mich mein Weg hinführt. Ich schlage einen neuen Weg ein -einen Weg den ich jetzt einmal alleine gehen will, um mich noch besser kennenzulernen.

Und ich bin zuversichtlich, dass ich auf diesem Weg Wegweiser sehen werde, die mir meine weiteren Möglichkeiten aufzeigen werden.

Ich bin gespannt und kann es kaum erwarten!

 


Kommentare ( 1 )
  1. Liebe Barbara!
    es ist sehr spannend zu lesen, wie sich eine Teilnehmerin einen Tag vor dem Ausbildungsstart fühlt, was ihr durch den Kopf geht und wie schön langsam die Spannung steigt. Ich finde es toll, dass du alle LeserInnen dieser Blogs daran teilhaben lässt.

    Du hast klare Vorstellungen und Erwartungen an diesen Kurs und die ersehnten „Werkzeuge“ werden mit jedem Modul mehr und die Freude am Ausprobieren steigt von mal zu mal.

    Ich wünsche dir viel Freude, neue Erkenntnisse und Glücksgefühle in deiner Ausbildung.

    Liebe Grüße
    Stefan

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder sind markiert *